Weniger Absprungrate durch bessere Ladezeit

Bild Notebook blau

Immer wieder trifft man auf eine Website, die sehr lange braucht, um zu laden. Das liegt häufig an Website Entwicklern, die es zu gut gemeint haben. Gerade bei der freien Software Wordpress gibt es Websites, die mit Plug-Ins und Java Script überladen sind. Doch auch den Bildern sollten Sie eine gewisse Aufmerksamkeit widmen.

„Bei mir wird die Website sofort geladen…“

Man hört dann das Argument „bei mir wird die Website sofort geladen“. Auf Nachfrage erfährt man dann dass eine DSL Leitung mit mindestens 16 Mbit anliegt. Jedoch nicht jeder Interessent hat eine solche Leitung.

Was – nicht jeder hat DSL?

Schauen Sie selbst im Breitbandatlas. Entgegen der landläufigen Annahme hat nicht jeder Haushalt eine schnelle DSL Leitung. Daher sollte man sich stark überlegen, ob das riesige Hintergrundbild notwendig ist, oder nicht.

DSL ist nicht gleich DSL

Auch hier gibt es Unterschiede wie Tag und Nacht. Nicht in jeder Gegend gibt es 25 Mbit oder 50 Mbit Leitungen. In vielen Gegenden gibt es nach wie vor nur 2Mbit oder 3Mbit Leitungen. Damit dauert es schon deutlich länger, eine Website zu laden als im Idealzustand.

Die Mobilfunkabdeckung wird doch immer besser

Früher gab es GPRS, die langsamste Art der Mobilfunkübertragung. Abgelöst von EDGE das flächendeckend in Deutschland agiert, hat man damit „mehrfache“ ISDN Geschwindigkeit auf dem Mobiltelefon. Der Datenturbo LTE ist in Deutschland noch nicht so weit verbreitet, ebenso die alte Technik UTMS bzw. HSDPA.

Die Ladezeit macht auch bei Google etwas aus

Google hat speziell um die Ladezeit von Websites zu verbessern den sog. „Google Pagespeed“ eingeführt. Damit kann jede Webseite getestet werden. Doch Vorsicht: Der „Google Pagespeed“ zeigt nur Faktoren auf, welche die Ladezeit der Website verringern oder verbessern. Um die Ladezeit selbst zu messen sind andere Tools nötig! Die Faktoren werden dabei in einem Punkterating ausgegeben. Optimaler Pagespeed = 100 Punkte. Schlechtester Pagespeed = 0 Punkte.

Das sollte man vermeiden

  • Übermäßig große Grafiken als Hintergrundbilder
  • Bilder, die nicht fürs Web optimiert wurden
  • Zu viel JavaScript in der Website (eine Slideshow ist im Regelfall Javascript)
  • Zu viel HTML (Websites sind teilweise mit Code überladen)
  • CSS Dateien möglichst klein halten
  • Die Sache mit den Plug-Ins

Ein Plug-In löst ein Problem – häufig mehr schlecht als recht. Gerade bei der Software Wordpress gibt es zigtausende von Plug-Ins, die bei Bedarf einfach geladen werden. Dabei sollte man nicht vergessen: Plug-Ins sind meist nicht sauber ausprogrammiert. Viele Plug-Ins lösen genau das Problem – und reißen 3 weitere auf. Man sollte sich 3 x überlegen ob man ein Plug-In nutzt!

Beispiel, ein Blog voller Plug-Ins und Java Script:

Notebook rot

Die Sache mit dem mobilen Design

Nach wie vor werden Websites erstellt, für die kein mobiles Design programmiert wird. Das muss nicht immer das sog. „responsive Design“ sein. In vielen Fällen ist eine mobile Variante der Website viel besser. Auch Google hat sich diesem Themenbereich angenommen und auch hier den Pagespeed auf das mobile Layout ausgeweitet:

Bild schneller gemacht

Wie man sieht, müssen wir unsere Hausaufgaben beim mobilen Layout unserer neuesten Landingpage noch machen. Da sich die Seite jedoch in Entwicklung befindet, ist dies derzeit kein Beinbruch.

Die mobile Nutzererfahrung rückt in den Fokus von Google

Tablett

Neben den Ladezeitfaktoren beachtet Google ebenso die Nutzererfahrung auf der mobilen Seite. Dabei gebietet die Logik, dass für mobile Websites das Layout anders aufgebaut werden muss. Die kleinen Smartphone Bildschirme bieten weniger Platz um zu navigieren, auch ist ein Klick mit dem Daumen nicht so präzise wie mit einer Computermaus.

Wie wirkt sich dies auf die Absprungrate aus

Je schneller die Website geladen wird, umso besser ist die Nutzererfahrung. Und je besser die Nutzererfahrung, umso weniger Nutzer verlassen die Website ohne eine Aktion wieder. Die erste Hürde ist die Ladezeit, erst dann kommt die Vertrauensbildung auf der Seite.

Urheber des Bildes:
nach oben
Menü