Mittelstand als Vorreiter im Content Marketing

Bild Content Marketing 1

Studie belegt Vorreiterrolle im Content Marketing

Die Onlinedruckerei Saxoprint beauftragte TNS Infratest mit der “Marketingstudie im technischen Mittelstand 2016” mit 960 Teilnehmern. Das überraschende Ergebnis: Im Online-Marketing haben vor allem kleine Unternehmen die Vorreiterrolle inne, Großkonzerne und Industrie hinken hinterher.

Die Studie setzt sich aus 11 Branchenberichten (von Metallerzeugnissen bis hin zu Gummi- und Kunststoffwaren) zusammen; Grundlage waren Interviews mit den Marketingverantwortlichen in den jeweiligen Unternehmen. Diese wurden zu

  • vorrangigen Marketingzielen
  • strategischer Ausrichtung der Marketingmaßnahmen
  • Rolle des Content-Marketing
  • Online-Anteil am gesamten Marketingbudget

befragt. Vor allem Unternehmen mit weniger als 30 Mitarbeitern zeigen sich dem Content Marketing gegenüber aufgeschlossen und geben im Schnitt 27 % ihres Werbebudgets für Online-Werbung aus – im Vergleich zu nur 17 % bei großen Unternehmen.

Kluge Investition in zielgerichtete Marketing-Maßnahmen

Den Grund für diesen Unterschied sehen die Studienautoren darin, dass kmU (kleine und mittelständische Unternehmen) stärker auf zielgerichtetes Marketing mit geringen Streuverlusten setzen. Größere Firmen hingegen setzen auch weiterhin auf „klassische“ Printwerbung zur Markenbildung. Flyer, Broschüren und Co. stufen beide Gruppen als wichtig ein, allerdings spielen sie bei kleineren Betrieben eine weniger zentrale Rolle.

Wichtigste Onlinemarketing-Kanäle und Instrumente

Im Online-Bereich sehen die befragten Unternehmen die eigene Website als wichtigstes Marketing-Instrument zur Akquise von Kunden und Interessenten (39 %), allerdings ist diese Einschätzung stark branchenabhängig.

Damit die Website auch konvertiert, müssen jedoch die einzelnen Text-, Bild- und Design-Elemente exakt aufeinander abgestimmt sein (und damit die Seite überhaupt auf Google gefunden wird, ist neben gutem Content auch ein gesundes Link-Profil nötig).

Social Media-Marketing weiter auf dem Vormarsch

Bild Content Marketing 2

Weiterhin auf dem Vormarsch ist das Social Media-Marketing: 38 % der befragten Unternehmen nutzen diesen Kanal bereits für ihre Marketing-Strategie – auch dann, wenn sie vor allem auf den B2B-Bereich abzielen. Andere Netzwerke wie

  • Twitter
  • Xing
  • LinkedIn
  • Instagram

spielen nach wie vor eine untergeordnete Rolle – trotz der geänderten Spielregeln für Firmenwerbung bei Facebook seit Mitte 2016.

Zukunftsprognose für das Onlinemarketing im Mittelstand

Bis 2018 gehen die Studienteilnehmer von einem Anstieg des Online Marketing-Anteils auf bis zu 33 % aus, für mehr als die Hälfte ist es ein zentraler Leitansatz für die Zukunft. Eines der wichtigsten Studienergebnisse lautet jedoch, dass es keine Patentrezepte für das Online-Marketing gibt; welche Instrumente zum erfolgreichen Content Marketing beitragen, hängt u.a. ab von

  • Branche
  • Unternehmensgröße
  • Digitalisierungsgrad
  • Gesamtstrategie des Marketings.

Passende Marketingstrategie ist unternehmensabhängig

Gerade für kmU sind Messbarkeit und Steuerung des Marketingerfolgs wichtige Faktoren. Bewährt hat sich dabei eine Strategie, die unterschiedliche Kanäle bedient – welche dies sind, ist jeweils von Ihrem Firmenprofil abhängig. Neben der Website und einem aktiven Facebook-Account kann hierzu gerade bei kleinen Unternehmen wie z.B. Handwerksbetrieben ein gut gepflegter Google MyBusiness-Firmenauftritt zählen, der die regionale Reichweite mit relativ geringem Aufwand erhöht.

Ausgangspunkt für die individuelle Marketingstrategie ist in jedem Fall eine ausführliche Analyse des Ist-Zustands und eine klare Definition der Ziele. Sie bilden die Grundlage für eine Langzeitstrategie mit dem Ziel, mehr Anfragen statt nur Besucher auf die Website zu bringen – und so die online generierten Umsätze dauerhaft zu steigern. Wie dies funktioniert, erklären wir Ihnen gerne persönlich; nehmen Sie am besten gleich Kontakt zu uns auf!

Urheber der Bilder:
nach oben
Menü