Gezielt die Aufmerksamkeit des Nutzers steuern

Bild Landingpage 8

Sie haben 3 Sekunden um zu überzeugen. Ganze 3 Sekunden. Danach muss alles klar sein. Ich zeige Ihnen heute in einem kleinen Experiment, wie Farben und Kontraste auf den Nutzer und dessen Aufmerksamkeit für Ihr Angebot wirken.

Aktive Steuerung des Nutzers

Der erste Satz macht Ihrem Leser klar, wo er sich befindet. Tut er das nicht, verschenken Sie wertvolles Potential. Doch was ist der erste Satz, den mein Nutzer wahrnimmt?
Die gute Nachricht – es gibt Messinstrumente. Mit Hilfe von Wahrnehmungsanalysen kann man vorherbestimmen, wohin sich der Nutzer in den ersten Sekunden auf Ihrer Website orientiert. Wenn er die falschen Sätze wahrnimmt, springt er ab.

Wie viel Zeit habe ich den Nutzer zu überzeugen

Zwischen 3- 7 Sekunden wird die Website mehr unterbewusst wahrgenommen. Die Leserichtung ist hier natürlich entscheidend, welche in Europa sich von links nach rechts bewegt. Also ist der erste Blickfang links oben.

Ausschnitt aus einer Landingpage

Bild Landingpage

Wir verzichten bewusst auf eine Sliderseite. Grafik links oben ist beliebt. Also nehmen wir eine solche Seite und experimentieren damit etwas.

Was sieht der Nutzer als erstes

Mit Hilfe einer Wahrnehmungsanalyse findet man heraus, welche Elemente der Seite ein Nutzer innerhalb der ersten 3 Sekunden erkennt.

Bild Landingpage 2

Er sieht das Cover des Ebooks als Bild, einen Teil der Überschrift „erungen de“ und die beiden Buttons mit Leseprobe und zur Kasse.

Er sieht jedoch nicht, dass es sich bei der Seite um ein Ebook handelt. Also steigt meine Chance, dass er abspringt. Meine Hauptüberschrift nimmt er gar nicht wahr.

Ist das Bild das Problem? Wir löschen das Bild, und testen dann noch einmal. Ergebnis:

Bild Landingpage 3

Das Bild nimmt also extrem viel der Aufmerksamkeit für sich ein. Das kann gut sein bei Produkten die bildhaft erklärt werden können (z.B. Schuhe im Onlineshop). Schlecht, auf einer Landingpage für E-Books :-)

Komplett auf Bilder verzichten – oder doch nicht?

Wir experimentieren weiter und verkleinern das Bild. Eventuell bekommt das Bild jetzt weniger Aufmerksamkeit. Das Ergebnis:

Bild Landingpage 4

Man erkennt sehr deutlich, dass sowohl Überschrift als auch das Bild wahrgenommen wird. Jedoch wieder weniger als vorher, was mich dazu bringt die Überschrift anpassen zu müssen wenn ich ein Bild haben möchte – oder?

Kontrast verändern

Andere Hintergrundfarbe (heller um den Kontrast zur Schrift zu erhöhen), das Bild dunkler um die Aufmerksamkeit davon wegzulenken.

Ergebnis:

Bild Landingpage 6

Die Überschrift wird deutlich stärker wahrgenommen, das große Bild ist zwar da, wird jedoch nicht als erstes gesehen. Ich nähere mich Schritt für Schritt meinem gewünschten Ergebnis.

Letzter Test, ich ändere die Farbe meines „Zur Kasse Buttons"

Bild Landingpage 7

Knallrot muss der Verkaufsbutton sein – das  wird im Internet immer empfohlen. Die Farben sind jetzt ein Fiasko, aber gut. Vielleicht sieht mein Nutzer jetzt sofort den Kaufen Button…

Bild Landingpage 8

Denkste…der Nutzer ignoriert den roten Button auf den ersten Blick, und wendet sich jetzt weiteren Teilen meiner Website zu. Dafür wird meine Überschrift immer stärker wahrgenommen.

Farben, Kontraste, Wörter….

All das spielt bei einer Landingpage oder auch einer normalen Website zusammen. Vieles was designtechnisch gut aussieht, verwirrt und lenkt vom Wesentlichen ab. Wenn das Ziel Verkauf oder Anfrage ist, gelten andere Gesetze. 

Urheber des Bildes:
nach oben
Menü